Schutzräume

Sie haben einen eigenen Schutzraum im Gebäude?

Haben Sie beim Hausbau einen Schutzraum gebaut oder ein Haus gekauft, welches einen eigenen Schutzraum hat, dann wird dieser
ca. alle 10 Jahre durch die Zivilschutzorganisation Seetal kontrolliert. Wir sind gesetzlich verpflichtet dieses Kontrolle bei Ihnen zu Hause durchzuführen. Die Kontrolle ist für Sie kostenlos. Sollten Mängel festgestellt werden, dann bekommen Sie ein Mängelbehebungsblatt. Diese Mängel müssen Sie innerhalb der gesetzten Frist beheben. Die Kosten für die Mängelbehebung gehen zu Ihren Lasten. Veränderungen an einem aktiven Schutzraum sind nicht zulässig. Es dürfen keine Löcher, keine Mauerdurchbrüche oder Demontagen gemacht werden. Die Ausrüstung zum Schutzraum muss aufbewahrt werden.  Die Schutzplatzbilanz in den meisten Gemeinden im Seetal ist grösser 110%, d.h. es hat mehr Schutzplätze wie Einwohner. Bitte beachten Sie, dass ein Bezug des Schutzraumes nur im äussersten Notfall erfolgen wird, dies mit einer Vorwarnzeit von ca. 48h. In dieser Zeit muss der Schutzraum bezugsbereit gemacht werden können, das eingelagerte persönliche Material muss dann ausgeräumt werden. Eine Aufhebung eines privaten, aktiven Schutzraumes ist nicht möglich. 

Beachten Sie bitte auch die Anweisungen des Kantons unter folgendem Link:
https://www.ag.ch/de/dgs/militaerbevoelkerungsschutz/zivilschutz/schutzbautenmaterial/schutzbauten/s...

Sie haben keinen Schutzraum im Gebäude?

Haben Sie beim Bau eines Hauses keinen Schutzraum gebaut oder wohnen Sie in einem Haus oder in einer Wohnung ohne Schutzraum? Dann wurde beim Bau des Hauses/Wohnung Schutzplätze eingekauft. D.h. Sie werden im Bedarfsfall in einen Schutzraum in Ihrer Nähe zugewiesen. Diese Zuweisung funktioniert im Seetal elektronisch und wird bei Bedarf erstellt. Dies hat den Vorteil, dass diese Zuweisung mit den aktuellen Einwohnerdaten erfolgen kann und somit die Zu- und Wegzüge berücksichtigt werden. Diese Zuweisung kann heute anders sein wie morgen, darum wird der Schutzraum nicht mehr bekanntgegeben, sondern im Bedarfsfall über die zur Verfügung stehenden Kanäle informiert z.B. Notfalltreffpunkte, Lautsprecherdurchsagen usw. Die Schutzplatzbilanz in den meisten Gemeinden im Seetal ist grösser 110%, d.h. es hat mehr Schutzplätze wie Einwohner. Bitte beachten Sie, dass ein Bezug des Schutzraumes nur im äussersten Notfall erfolgen wird, dies mit einer Vorwarnzeit von ca. 48h.